Tierparkspaziergang für Seniorinnen und Senioren

Von 14.06.2019 10:00 bis 14:00

Spaziergang durch den Tierpark für Lichtenberger Senioren und Seniorinnen mit und ohne Demenz

Seit 2012 laden wir zweimal im Jahr Lichtenberger Senioren und Seniorinnen zu einem Tierparkspaziergang ein. Viele der Teilnehmer*innen kennen den Tierpark schon seit seiner Eröffnung und verbinden mit ihm zahlreiche schöne Erlebnisse. Mit den im Alter auftretenden körperlichen Einschränkungen und/oder einer Demenz sind die Besuche jedoch meist seltener geworden. Unser Angebot bietet insbesondere Menschen mit Demenz die Möglichkeit, in einer Gemeinschaft und mit der Unterstützung vieler Helfer*innen die Parkanlage als auch die tierischen Bewohner zu erleben. Dabei legen wir großen Wert auf eine individuelle Begleitung und Betreuung der Teilnehmer *innen. Geschulte ehrenamtliche Begleiter*innen kümmern sich in besonderer Weise um die Menschen mit Demenz.

Damit Menschen mit Behinderungen und körperlichen Beeinträchtigungen an dem Tierparkspaziergang teilnehmen können, organisieren wir einen Fahrdienst, ist immer eine Pflegekraft für die Unterstützung bei Toilettengängen und für eine evtl. erforderliche Gabe von Medikamenten dabei, leihen wir für Personen, die nicht den ganzen Weg zu Fuß bewältigen können, Rollstühle aus und haben immer Rollstuhlschieber dabei.

Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Ehrenamtliche Helferinnen bereiten ein leckeres und reichhaltiges Buffet vor und decken liebevoll die dafür im Tierpark zur Verfügung stehenden Ti-sche.
Wenn wir uns schließlich am Ausgang voneinander verabschieden, freuen wir uns über die immer wieder strahlenden Gesichter aller Teilnehmer. Auch wenn sie müde und etwas erschöpft sind, der Tierparkspaziergang ist ein für alle unvergessliches Erlebnis.

Anmeldung

Bernadette Theobald
Tel.: 030 – 98 60 19 99 – 16
Mobil: 0172 6926787
Mail: theobald@lbd.berlin


Wiederholungen

  • Verstehen

    Das Verstehen der Besonderheiten der Demenz zu fördern, kann Vorurteile und Berührungsängste gegenüber Menschen mit Demenz abbauen, Verständnis zwischen den Generationen schaffen, Barrieren im Umgang durch Förderung von Wissen überwinden.
  • Annehmen

    Eine Kultur des Annehmens der Menschen mit demenziellen Veränderungen kann die Stimme von Menschen mit Demenz hörbar machen und ihre Lebenswelten erschließen, die Verbesserung der Situation von Demenzkranken und ihren Angehörigen fördern.
  • Miteinander leben

    Miteinander leben heißt, eine Kultur der Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz zu fördern, nachbarschaftliche Hilfe und bürgerschaftliches Engagement fördern, statt Isolation und Rückzug, Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe zu erschließen.

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Ok